Menschenbild

„Jeder Mensch ist einzigartig und steht im Zentrum unseres Handelns“

Wir nehmen die Menschen als individuelle Persönlichkeiten wahr. Wir achten sie in ihrer körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Ganzheit. Wir achten die Wertvorstellung der Menschen im AZAB.

 

Bewohnerinnen und Bewohner

„Nicht dem Leben mehr Jahre hinzufügen, sondern den Jahren mehr Leben“

Wir begegnen den Bewohnerinnen und Bewohnern partnerschaftlich und beziehen deren Umfeld mit ein. Wir anerkennen die Eigenverantwortung der Bewohnerinnen und Bewohner, sind uns jedoch bewusst, dass wir in bestimmten Bereichen zu ihrem Schutz Massnahmen treffen müssen. Wir begegnen den krankheits- und altersbedingten Einschränkungen mit der Grundhaltung von Palliative Care.

 

Mitarbeitende

„Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wichtigstes Potential“

Wir fördern und fordern unsere Mitarbeitenden und sind gemeinsam für die Erreichung der Ziele verantwortlich. Wir unterstützen die Entwicklung von Wissen, Motivation und Beziehungsfähigkeit. Wir  bieten Lernenden eine fundierte Ausbildung in der Praxis.

 

 Gesellschaft

„Mittendrin statt Aussenvor“

Wir leisten einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität pflege- und betreuungsbedürftiger Menschen. Wir verhalten uns partnerschaftlich und transparent in der Zusammenarbeit innerhalb und ausserhalb des AZAB. Mit fundierten Beiträgen zur Entwicklung in der Langzeitpflege und Betreuung tragen wir zum Ansehen in der Öffentlichkeit bei.

 

Qualität

„Qualität beginnt bei jedem Einzelnen“

Wir überprüfen unsere Zielsetzungen in der täglichen Arbeit auf allen Ebenen, lernen aus Erfolgen und Misserfolgen, treffen notwendige Massnahmen und integrieren die Ergebnisse in unsere Planung.

 

Unternehmerisches Denken

„Jeder ist in seinem Bereich ein kleiner Unternehmer“

Wir fördern eine sozialverantwortliche und umweltgerechte Betriebsführung. Unternehmerisches Denken und Handeln trägt zum wirtschaftlichen Fortbestand des AZAB bei. Wir nehmen Veränderungen in der Gesellschaft und Altersarbeit wahr und lassen Erkenntnisse in unsere tägliche Arbeit einfliessen.

 

Genehmigt durch Stiftungsrat 18.06.2013

 

Evaluation: 2018